Menu
Marokko / Reisen

Marrakesch – Ein Traum aus 1001 Nacht

Als ich aus dem Flugzeug steige und mich die warme, trockene Luft Marokkos empfängt, stellt sich sofort Vorfreude ein. Vorfreude auf ein neues Abenteuer, in einem Land in dem ich noch nie war, das bis vor kurzem nicht einmal auf meiner Reiseliste stand. Doch Marrakesch ist nicht nur ein neues Reiseziel, nein, Marrakesch ist auch der Beginn von Dir und Mir.

Ein freudiges, aber auch nervöses Wiedersehen, auf das wir so lange gewartet haben. Marrakesch und du, mein Traum aus 1001 Nacht.

Marrakesch ist für mich der perfekte Einstieg in die Kultur Marokkos und das orientalische Flair, das dieses Land am Mittelmeer zu bieten hat. Ich bin sofort verzaubert von den verwinkelten Gassen im Souk, in dem ich am liebsten alles gekauft hätte, den Palästen, die wie aus einer anderen Welt wirkten und dem freundlichen Gewusel überall. Nach nur 4 Flugstunden fühlt man sich wie in einer anderen,  exotischen Welt. Zudem überzeugt das warme und sonnige Wetter selbst im Frühling und Herbst. In der roten Stadt gibt es so viel zu entdecken, dies sind meine Favoriten der Stadt:

Nacht über Marrakesch

Meine Highlights in Marrakesch: Sehenswürdigkeiten, Aktivitäten, Ausflüge

Djemaa el Fna, der zentrale Platz der roten Stadt:

Der perfekte Ort für den Start der Erkundungen in Marrakesch ist der Djemaa el Fna. Dieser große Platz ist der zentrale Punkt der Stadt und zu jeder Tageszeit einen Besuch wert. Hier herrscht ein wuseliges Treiben und man kann so einige verrückt Dinge entdecken. Zwischen Ständen mit leckeren frischen Säften finden sich Schlangenbeschwörer, Wahrsager, Gaukler, Händler und Künstler. Gegen Abend verwandelt sich der Platz zudem in eine große Garküche mit verschiedenen Essenständen der regionalen Küche. Der Platz hat definitiv einen eigenen Charakter, ich fand es jedoch angenehmer dem Treiben aus einiger Entfernung zuzusehen. Hierfür eignen sich besonders die Dachterrassen der zahlreichen umliegenden Cafés.

Der Djemaa el Fna in Marrakesch
Marktstände auf dem Djemaa el Fna

Dar-Si-Said-Museum: Mein Marrakesch Geheimtipp

Das Dar-Si-Said-Museum ist definitiv mein Lieblingsort in Marrakesch. Anfangs wollte ich es gar nicht besuchen, war am Ende allerdings total begeistert und kann dir einen Besuch nur ans Herz legen. Der Stadtpalast in der südlichen Medina ist ein Volkskundemuseum und gefüllt mit Kunsthandwerkt und eindrucksvoller islamischer Architektur. Euch erwarten prunkvoll geschmückte Räume, kunstvolle Fließen und schöne Innenhöfe. Jeder Raum ist sehenswert und überrascht mit gefliesten Mosaiken und filigran geschnitzten Holzdecken. Mich hat die Architektur sehr an den Bahia Palast erinnert, auch wenn das Museum deutlich kleiner ist. Begeistert hat mich hier aber besonders, dass viel weniger Touristen unterwegs waren und man die Ruhe in den Räumlichkeiten genießen konnte. Für mich ist dieser Ort daher eine gute Alternative zum bekannteren Palast.

Einkaufsbummel im Souk von Marrakesch:

Sich im Labyrinth der Gassen des Souks zu verlieren ist das nächste Highlight von Marrakesch. Souk nennen sich die Basare Marokkos, die aus vielen verwinkelten Gassen, Plätzen und Geschäftsständen mit allem was das Herz begehrt bestehen. Lediglich einen bestimmten Ort zu finden ist schwer. Ich habe selbst nach 5 Tagen noch keinen richtigen Überblick gewinnen können und bin wirklich fasziniert davon, wie gut sich die Marokkaner zurechtfinden. Es ist aber gar nicht schlimm sich innerhalb des Souks zu verlaufen, denn hinter jeder Ecke warten neue Entdeckungen. Von Ledertaschen, über Gewürze, Teppiche, bis hin zu Kleidung und Laternen findest du im Souk von Marrakesch alles was Shopping-Herzen höher schlagen lässt. Ich bin mir sicher, dass auch du hier ein paar schöne Souvenirs finden wirst. Dabei aber auf keinen Fall vergessen, dass Handeln zur orientalischen Kultur gehört und du den Anfangspreis noch ein gutes Stück herunter feilschen solltest.

Palais de Bahia – ein orientalisches Paradies

Möchtest du die Schönheit marokkanischer Baukunst live erleben, solltest du definitiv einen Abstecher zum Bahia Palast machen. Dieser umfasst mehr als 160 Räume und verschiedene Innenhöfe im maurischen und andalusischen Stil. Besonders für Fliesenliebhaber ist der Palast ein Traum. Ich konnte mich gar nicht sattsehen an den farbigen Designs und war in jedem Raum wieder über die Schönheit begeistert. Einrichtungsgestände findet man heute im Palast jedoch nicht, dennoch kann man erahnen in welchem Luxus hier gelebt wurde. Ich kann gut nachvollziehen, dass der Bahia Palast mittlerweile zum UNESCO Weltkulturerbe zählt und würde dir einen Besuch sehr empfehlen.

Bahia-Palast Marrakesch

Jardin Majorelle – warum ich den Besuch nicht empfehlen würde:

Der Garten „Jardin Majorelle“ wird in vielen Blogs als Ruheort und Paradies der belebten Stadt beschrieben. Diese Einschätzung kann ich leider nicht teilen. Als wir den Park besuchten, drängten sich viele Besucher dicht an dicht auf den schmalen Wegen. Entstand doch mal eine Lücke, wurde diese sofort für ein Instagram Foto benutzt und dann so lange verteidigt, bis nach einer Vielzahl an Versuchen endlich das perfekte Portrait entstanden war.  Dadurch ging für mich leider der Charme des Gartens verloren. Ursprünglich wurde dieser vom Maler Jaques Majorelle 1911 angelegt und später durch Yves Saint Laurent wiederhergestellt. Er beherbergt Pflanzen verschiedener Kontinente, einschließlich einer Sammlung von Kakteen.  Erwischt man den Garten zu einer ruhigeren Zeit als wir, begeistern die schönen Gewächse zwischen den blauen Gebäuden sicherlich mehr. Ich würde einen Besuch aber nur bedingt empfehlen.

Kakteen im Garden Majorelle

Le Jardin Secret – eine Ruheoase in der Stadt:

Wir haben total Glück als wir am frühen Morgen den Secret Garden in Marrakesch betreten, denn er liegt noch fast menschenleer vor uns. Der exotische botanische Garten ist damit eine wahre Ruheoase in der sonst oft überlaufenen und lauten Stadt. Ich finde ihn daher absolut sehenswert. Es liegt ein herrlicher Blumenduft über den schön gestalteten Teilen im islamischen Stil. Am Ende des Garten gibt es zudem auf einer Terrasse ein Café a mit schönem Ausblick über die Anlage. Der Eintritt für den Jardin Secret liegt bei ungefähr 13 €, was schon einiges für die doch kleine Anlage ist. Ich finde es lohnt sich aber das Geld zu investieren. Für einen Aufpreis kann zudem einen Turm besteigen, von dem man einen guten Blick über Marrakesch hat.

Marrakesch für Foodies: Restaurant- und Ausgehtipps

Marrakesch kombiniert hochklassige Restaurants mit modernem Interior und wunderschönen Dachterassen. Das sind meine Lieblingsorte:

Nomad:

Eine der schönsten Dachterassen Marrakeschs, leckeres Essen und ein gelungenes Interior Design. Das alles bietet das „Nomad”, ein zentrales Restaurant, das sich auf mehreren Etagen verteilt. Auf der Karte stehen moderne marrokanische Speisen, aber auch internationale Küche. Auch wenn die Preise teurer sind als üblich in Marokko, hat es uns hier gut gefallen.

Das Restaurant findest du hier.

Atay Café:

Ich bin ein großer Fan der marrokanischen Dachterassen und habe mich immer wieder in die Vielzahl an Restaurants und Cafes mit Ausblick über Marrakesch verliebt. Eins davon ist das Atay Café. Hier gibt es leckeres, landestypisches Essen, zum Beispiel eine Auswahl an verschiedenen Tajines.

Das Restaurant findest du hier.

Café des Épices:

Frühstück im Cafe des Espices in Marrakesch

An unserem letzten Morgen landeten wir hier zum Frühstück. Dies war eine gute Entscheidung. Wir erhielten einen Tisch voll Essen und den soo leckeren, frischen Orangensaft. (Generell müsst ihr in Marokko unbedingt das leckere Mssemen probieren – ich liebe sie!) Begeistert hat mich zudem der Blick auf das geschäftige Treiben am Place des Epices. Dort werden unter anderem schöne Bastkörbe und Henna angeboten und es gibt einiges zu sehen. Warum nicht also bei einem Minztee dem Spektakel zusehen oder sich in die Ruhe der Dachterrasse des Cafés des Épices zurückziehen.

Das Restaurant findest du hier.

Übernachten in Marrakesch: Die schönsten Riads

Im Riad El Walaa

Wir haben bei unserem Besuch in Marrakesch im orientalischen Riad El Walaa übernachtet. Dieses hat einen der typischen Pools im Innenhof und eine liebvoll gestaltete Dachterrasse. Leider kann ich euch das Riad nur teilweise weiter-empfehlen. Wir hatten zwar eine schöne Zeit dort, waren allerdings etwas enttäuscht über die Preise fürs Abendessen oder darüber zum Frühstück keinen frischen Orangensaft zu bekommen. Dies ist in Marokko normalerweise Standard und sollte man bei dem Preis durchaus erwarten können.

Ich habe mich allerdings auf anderen Blogs umgesehen und bin dabei auf diese wunderschönen Riads gestoßen. Du solltest dir auf keinen Fall eine authentische Übernachtung im Riad nicht entgehen lassen.

Riad Yasmine: Das Riad ist eine kleine Oase inmitten der turbulenten Stadt. Es bieten einen ruhigen Rückzugsort, wenn dir das Treiben in Marrakesch etwas zu viel wird. Das Hotel besitzt traditionelle Zimmer, einen instagramwürdigen Pool und eine schöne Dachterrasse.

Ksar Kasbah & Spa: Auch dieses Riad überzeugt mit seiner schönen Innenausstattung, marrokanischem Design und einem tollen Pool im Innenhof. Hier könnt ihr zentral und gemütlich Übernachten und euch nach den aufregenden Erkundungen der roten Stadt erholen.

Warst du bereits in Marrakesch? Erzähle mir von deinen Lieblingsorten der roten Stadt Marrokos.

2 Comments

  • Marlene
    26. April 2021 at 18:45

    Marrakesch steht ehrlicher Weise auch nicht auf meiner Reiseliste.. aber die orientalische Kultur reizt mich doch sehr. Ich finde es super, dass du auch eine Nicht-Empfehlung aussprichst.. denn zu touristische Plätze schrecken mich auch ab, lieber genieße ich ruhigere Plätze und Orte abseits der Touristenmassen 🙂
    Liebe Grüße,
    Marlene

    Reply
    • Weltverzaubert
      2. May 2021 at 13:35

      Hallo liebe Marlene, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich kann dir Marokko auf jeden Fall sehr ans Herz legen, wenn dich die orientalische Kultur reizt! Liebe Grüße, Weltverzaubert

      Reply

Leave a Reply